WordPress Inhaltsverzeichnis und User Experience (UX)

Längere Beiträge/Artikel benötigen wegen Usability und User Experience (UX) ein Inhaltsverzeichnis. So wird garantiert dass der Benutzer sich schnell über den Inhalt des Artikels informiert weiß. Voraussetzung ist eine entsprechende Funktionalität für die Gestaltung des Inhaltsverzeichnisses – auch Google muss es als Inhaltsverzeichnis mitbekommen. Dies bedeutet zwar erhöhten Programmieraufwand, hat aber auch auf der Habenseite Benutzerfreundlichkeit und Google Sichtbarkeit zu bieten. Um was geht es hier?

Hier geht es nicht darum eine Diskussion zu führen ob ein Inhaltsverzeichnis für längere Beiträge/Artikel sinnvoll ist oder nicht. Ein Inhaltsverzeichnis ist toll für die Usabilty und User Experience (UX). Punkt.

Wenn die Strukturen Stimmen steigt auch Google eventuell auf dieses Inhaltsverzeichnis ein, stellt uns besser dar und bringt uns in den Suchergebnissen weiter nach vorne.

Es werden nicht die vielfältigen WordPress Plugins betrachtet, die ein Inhaltsverzeichnis automatisch erzeugen, weil wir der Meinung sind dass diese Plugins uns nicht zu unserem Inhaltsverzeichnis führen.

Argumentiert wird warum, wieso und weshalb unser Inhaltsverzeichnis so schräg aufgebaut ist – oder doch nicht. Wie es strukturiert und programmtechnisch gelöst ist und in das Backend sinnvoll eingefügt wurde.

MUSTERTEXT

Quellverweise (ohne Sortierung)

QuelleBeschreibung
Agentur für Usability und User Experience(UX)Definition von Usability und UX
WordPress Inhaltsverzeichnis erstellen: Mit oder ohne Plugin!Inhaltsverzeichnisse warum und wieso
WIKIPEDIA Hilfe:InhaltsverzeichnisKann als Muster für ein Inhaltsverzeichnis verwendet werden
Back to Top